Kundenorientierte Unternehmensführung

Jedes Unternehmen ist kundenorientiert – mehr oder weniger. Kundenorientierung als zentrale Führungsaufgabe macht einen wichtigen Punkt leichter: allen Beteiligten zu vermitteln, dass das, was sie tun, letztlich immer den Kunden und damit dem Sinn und Zweck des Unternehmens dient.

Wenn jederzeit klar ist, wozu es das Unternehmen wirklich gibt, kann Kundenorientierung der rote Faden für unternehmerische Entscheidungen sein: Wie können die besonderen Kompetenzen im Unternehmen Kundenwünsche beantworten? Das erleichtert es, Wichtiges von Unwichtigem zu  unterschieden,  Strategien zu entwickeln, abteilungsübergreifende Prozesse in Gang zu setzen. Und es erleichtert allseitiges qualitatives Wachstum: alle werden immer besser und fühlen sich immer wohler dabei.

Man könnte daraus eine Kultur von Offenheit für Neues und ständiger Lernbereitschaft auf allen Ebenen entstehen lassen. Das hört sich vielleicht anstrengend an, macht aber Spaß und Mut, und es lässt die arbeitenden  Menschen wachsen.

Die nötigen Schritte in Richtung Positionierung und erfolgreichem Markenmanagement ergeben sich aus dem „tieferen Sinn“ des Unternehmens. Auftritt und Kommunikation werden klarer und treffen den Kern: Kunden, Bewerber und Investoren werden es mögen.

Fendel & Partner